Home         Gastroenterologie         Qualitätsnetz         Qualitätsstandards           Links         Impressum     
Das Qualitätsnetz Gastroenterologie Hessen e.V. ist ein Zusammenschluss hessischer Ärzte, die sich auf die Behandlung von Erkrankungen des Verdauungstraktes spezialisiert haben. Für detaillierte Informationen nutzen Sie bitte unsere Seiten und Links.

Definition und Berufsbild Gastroenterologie
Definition Gastroenterologie

Gastroenterologie ist die Lehre von Aufbau, Funktion, Erkrankungen und Stoffwechselstörungen des Verdauungstraktes und seiner Anhangsorgane.

Die Gastroenterologie ist - wie die Kardiologie oder die Nephrologie - ein internistisches Spezialfach.


Berufsbild Gastroenterologie

Der Gastroenterologe ist Facharzt für Innere Medizin mit einer zusätzlichen zweijährigen Weiterbildung im Fachbereich Gastroenterologie entsprechend der Weiterbildungsordnung der Landesärztekammer.

Gastroenterologische Praxen sind in der Regel diagnostische Schwerpunktpraxen. Der Gastroenterologe wird zumeist von einem hausärztlich tätigen Arzt bei schwierigen Fragestellungen im Magen-Darm-Bereich als "Konsiliararzt" (= Berater) hinzugezogen.

Häufig sind zur Abklärung langdauernder oder schwerwiegender Beschwerden im Magen-Darm-Bereich spezielle gastroenterologische Untersuchungen erforderlich: Spiegelung von Magen, Dickdarm, Enddarm, Ultraschalluntersuchungen, spezielle Laboratoriumsuntersuchungen etc.

Manchmal ist auch eine Zusammenarbeit mit anderen Spezialpraxen erforderlich, z.B. Laborarzt, Mikrobiologe, Histo-Pathologe, Röntgenologe, Gynäkologe, Chirurg.

Nach der Erörterung der erhobenen Befunde mit dem Patienten erfolgt in der Regel die Weiterbetreuung beim Hausarzt.

Neben der Diagnosestellung sind Spezialuntersuchungen auch zur Behandlungskontrolle oder zur Nachsorge (z.B. nach Operationen) wichtig. Im Bereich der interventionellen Gastroenterologie können Polypen entfernt, Blutungen gestillt, Verengungen erweitert sowie weitere Behandlungsmaßnahmen mit Hilfe verschiedener Techniken, ggf. im Rahmen einer belegärztlichen Tätigkeit, vorgenommen werden.

Selbstverständlich können Patienten sich bei entsprechenden Beschwerden oder Erkrankungen auch direkt an einen Gastroenterologen wenden. In den meisten Fällen ist eine Vorbesprechung mit dem Hausarzt, der den Patienten bereits - oft seit längerer Zeit - kennt und dem eventuelle Vorbefunde vorliegen, jedoch sinnvoll.

Manche Gastroenterologen führen auch therapeutische Spezialambulanzen, z.B. für Patienten mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, chronischer Hepatitis und anderen Erkrankungen. Hier bestehen auch enge Kontakte mit den Selbsthilfegruppen.